Bauüberwachung

GESTALTERISCHE UND FACHSPEZIFISCHE OBJEKTÜBERWACHUNG (Bauüberwachung):

  • Temporäres und somit unterstützendes Überwachen der Ausführung der Innausbauarbeiten in Bezug auf die Übereinstimmung mit der Baugenehmigung oder ergänzenden Vorgaben, den Ausführungsplänen und den Leistungsdefinitionen sowie mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den einschlägigen Vorschriften;
  • Fach-Bauleitung durch die Fachingenieure zur Statik und zur technischen Gebäudeausrüstung sowie zum Hochbau;
  • Koordination der Schnittstellen mit den technischen Fachplanern und Ausführenden;
  • Führen eines Bautagebuches als Aktennotiz zum betreffenden Termin auf der Baustelle als Ergänzung zum Bautagebuch durch den bauseitigen Bauleiter;
  • Mängelanzeigen werden an die örtliche Bauleitung zur Anweisung einer Behebung und Kontrolle weitergeleitet;
  • Bauabnahmen werden entsprechend des Baufortschritts in Abstimmung mit den Fach-Ingenieuren als Teil- und Endabnahmen durchgeführt.